Zu Baue eine Website: 3    Zum Ende dieser Webpage    Zu Karten: 1

Home Deutsch Inhalt Verschiedenes

Home > Verschiedenes > Baue eine Website > Baue eine Website 4 - Baue Text

 

Baue eine Website 4 - Baue Text

Die ersten drei Lektionen waren diese:
Baue eine Webpage
Baue Links
Baue mehr Links
und diese vierte soll sich nun mit mehr Einzelheiten von Text beschäftigen.

Webpages sollten inspirierten Text beinhalten und wie man inspirierten Text schreibt ist eins der vielen Themen, mit denen sich die Botschaften beschäftigen, die von Bertha Dudde erhalten wurden.

Hier Links zu einigen Beispielen:
0807 0814 0815 0816 0817  0819 0820 0858 0864 0876
0877 0910 0912 0921 0925  0926 0962 0981 0987 1024
1141 1405 1543 8146

Solche inspirierten Texte unter die Leute zu bringen, sie also zu verbreiten, und da spielt es keine Rolle wer sie erhalten hat, ist ein wichtiger Aspekt der Arbeit für Gott.

Das Internet ist ein ausgezeichnetes Medium dies zu tun und wenn Sie helfen wollen, Botschaften zu verbreiten, die wirklich Leben bringen, dann ist dies hier der Ort, wo Sie vielleicht ein Paar Werkzeuge finden, die Ihnen dabei helfen.

Helfen Sie also dabei, die von Gott kommende Botschaft zu verbreiten und wenn Sie selbst solch eine Botschaft empfangen, dann ist hier der Platz, wo Sie Hilfe finden, damit anzufangen.

In dieser Lektion wollen wir uns hauptsächlich mit Text beschäftigen.

In den vorangegangenen drei Lektionen brachten wir schon die Grundlagen von HTML bezüglich Text und in dieser Lektion wollen wir diese nun etwas erweitern.

Hier erst einmal eine Auflistung von Befehlen, die schon diskutiert wurden.

In Befehl <br> bricht eine Zeile Text in zwei Zeilen an der Stelle, wo er platziert wird; er hat keinen Endbefehl.

Der Befehl <p> steht am Anfang eines Absatzes und sein Endbefehl </p> bildet das Ende eines Absatzes.

Die Befehle <b> und </b> lassen das, was zwischen ihnen ist, fett erscheinen im Browser.

Ähnliche Befehle sind:
<i> und </i> für kursiv
<u> und </u> für unterstrichenen Text
<html> und </html> umschließen alles
<head> und </head> umschließen den ersten Hauptteil
<title> und </title> umschließen den Titel
<body> und </body> umschließen den zweiten Hauptteil
<a href="…"> und </a> werden für einen Link benutzt
<h1> und </h1> umschließen eine Überschrift der Größe 1 und die Größen können von 1 bis 6 variieren
und der Befehl &nbsp; erstellt ein extra Leerzeichen – a non breaking space.

Jetzt wollen wir uns ein paar andere Befehle ansehen.

Als Beispiele nehme ich hier einige besondere Zeichen und ich benutze die besonderen deutschen Buchstaben, die Umlaute, denn ich schreibe oft Deutsch:

Für ä ist der Kode &auml;
für ö ist der Kode &ouml;
für ü ist der Kode &uuml;
für Ä ist der Kode &Auml;
für Ö ist der Kode &Ouml;
für Ü ist der Kode &Uuml;
für ß ist der Kode &szlig;

Ich habe damit aufgehört, die Kodes zu benutzen und tippe anstatt die deutschen Buchstaben direkt ein oder wenn ich eine englische Tastatur benutze, habe ich Tastaturabkürzungen für sie und das scheint zu funktionieren. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob Surfer mit älteren Browsern die richtigen Buchstaben sehen werden und ich bin mir auch nicht sicher, ob Surfer die keine deutsche Software haben oder keinen „deutschen“ Computer, sie sehen werden. Solche Zeichen scheinen von den Spezifikationen des Betriebssystems abzuhängen.

Wie Sie also hieraus ersehen können, muß man manchmal so eine Art von Ausprobieren anwenden, um herauszufinden, ob etwas funktioniert. Manche Leute benutzen allerlei Arten von verschiedenen Browsern und verschiedenen Versionen von Browsern, um so etwas wie dies zu prüfen, wenn Sie Webpages bauen.

Hochgestellt: Die Formel E = mc2 würde so aussehen in Kode:
E = mc<sup>2</sup>

Tiefgestellt: Der Ausdruck H2O sieht so aus in Kode:
H<sub>2</sub>O

25°C in Kode ist 25&deg;C.

Jetzt komme ich zu drei besonderen Zeichen die in HTML-Befehlen benutzt werden und sie sind die beiden Zeichen für spitze Klammern und das Und-Zeichen, das Zeichen für 'und.'

Das erste Zeichen der beiden Zeichen von spitzen Klammern ist das < Zeichen. Es wird auch das "kleiner als" Zeichen genannt. Das zweite Zeichen von spitzen Klammern ist das > Zeichen. Es wird auch "größer als" Zeichen genannt.

Die spitzen Klammern bilden grundsätzliche Elemente von HTML-Befehlen und wenn der Browser auf das erste Zeichen stößt, dann betrachtet der Browser es als eine Einleitung zu einem Befehl. Und dann versucht der Browser den folgenden Text als Befehl zu interpretieren.

Und das Gleiche trifft auf das Und-Zeichen, das &, zu, es wird auch oft als Einleitung zu einem Befehl benutzt. Das Endzeichen dazu ist dann das ; - das Semikolon.

Wenn man also diese Zeichen zu einem anderen Zweck gebrauchen will, nicht als Teil eines Befehls, dann ist es besser für sie die Kodes zu verwenden.

Es wird also empfohlen, diese drei nur dann direkt zu benutzen, wenn Befehle verwendet werden und sie in allen anderen Fällen indirekt zu gebrauchen und das bedeutet, die Kodes für sie zu schreiben:
Der Kode für < ist &lt;
Der Kode für > ist &gt;
Der Kode für & ist &amp;

Jetzt wollen wir uns einen Gebrauch des letzten Zeichens – des & - des Und-Zeichens, ansehen.

Für viele besondere Zeichen beginnt der Kode mit dem & und einer davon ist das geschützte Leerzeichen, ein non breaking space, &nbsp;.

Dieser non breaking space - &nbsp; - verursacht normalerweise das Worte oder Ausdrücke am Zeilenende nicht auseinandergerissen werden.

Doch dieser non breaking space - &nbsp; - kann auch für besondere Zwecke benutzt werden, es kann zum Beispiel dazu benutzt werden einen größeren Abstand als den normalen Abstand zwischen zwei Absätzen zu schaffen und das ist diese Kombination:

<p>&nbsp;</p>

Wir haben bereits erläutert, daß der Browser nicht mehr als nur ein Leerzeichen darstellt und daß wenn ein Zeilenumbruch in Editor erzwungen wird, daß der Browser dies als ein Leerzeichen interpretiert und daß wenn man mehr als ein Leerzeichen haben will, das Zeichen &nbsp; benutzt werden muß.

Da gibt es aber eine Ausnahme zu dieser Regel daß der Browser nicht mehr als ein Leerzeichen erkennt und das ist dann, wenn der Befehl <pre> benutzt wird.

Ich benutze <pre> wenn ich will, daß der Browser etwas genau so darstellt, wie ich es tippe. Und das schließt alle Leerzeichen mit ein und all Zeilenumbrüche. Der <pre>-Befehl wird also benutzt, um Text im gleichen Format und in der gleichen Form zu lassen, wie sie erscheinen, wenn man sie in die Webpage tippt. Der End-Befehl ist wie üblich </pre>.

Die Botschaften von Bertha Dudde handeln viel von der Endzeit und da gibt es so etwas wie eine Zeittafel in diesem Zusammenhang, die die verschiedenen Teile graphisch auf einer Webpage darstellen
Balkendiagramm der Endzeit

Sehen Sie sich diese Webpage an. Sie gibt einen Eindruck, was man mit <pre> tun kann.

Editor bricht Zeilen automatisch wenn der Rand des offenen Fensters erreicht wird, doch das ist ein Zeilenumbruch, den der Browser nicht anerkennt und in <pre> würde der Browser für immer weitermachen, wenn man einen Zeilenumbruch nicht durch das Drücken der Enter-Taste erzwingt. Doch solch ein Zeilenumbruch ist in Editor nicht sichtbar und wenn man wissen will, wo so ein Zeilenumbruch ist, dann muß man im Grunde mit den Pfeiltasten entlang gehen, um ihn zu finden.

Eine ähnliche Vorgehensweise wird benötigt, wenn eine Anschrift in einem Link ein Leerzeichen enthalten mag und er deshalb nicht funktioniert, auch dann sollte man mit den Pfeiltasten durch diese Anschrift durchgehen, um es zu entdecken.

Dies war nun nur mal eine Einzelheit zum Gebrauch des <pre>-Befehls.

Hier ist ein Beispiel – sehen Sie sich den Kode an, um zu sehen, wie es funktioniert und gehen Sie mit den Pfeiltasten durch, um ein Gefühl dafür zu bekommen:

                       __________
               Anfang |__________| Ende

Die Haupteigenschaft von Text und Zeichen, die beim <pre>-Befehl benutzt werden, ist also, daß alles leerzeichenformatiert ist. Es könnte dazu benutzt werden Tabellen zu bilden, doch da gibt es eine andere Art, Tabellen zu bauen:

Eine Tabelle ist eine recht nützliche Sache in HTML. Der Kode ist recht einfach für einfache Tabellen. Die Haupt-Webpages am Anfang dieser Website sind Tabellen. Sehen Sie sie sich und ihre Kodes an.

Um zu sehen, wie flexible solche Tabellen sind, gehen Sie zu solch einer Webpage, zum Beispiel
de/dec.htm
und variieren Sie dann die Breite des Fensters und sehen Sie, wie die verschiedenen Spaltenbreiten sich ändern und wie sich der Text innerhalb der Spalten ändert. Und all dies wird vom Browser automatisch gemacht, ohne irgendwelche Eingaben von Seiten des Erbauers der Webpage zu benötigen.

Hier ist ein Beispiel einer Tabelle die zwei Reihen und drei Spalten hat:

1.1 ist klein 1.2 ist größer als 1.11.3 ist viel größer als 1.1 und auch als 1.2
2.12.22.3 ist sogar noch größer als 1.3 wegen all der bbbbb bbbbb bbbbb bbbbb bbbbb bbbbb bbbb bbbbb

Machen Sie das geöffnete Fenster des Browsers ganz schmal und ziehen Sie es dann in die Breite und sehen Sie, wie sich die Text-Umbrüche ändern und auch wie die Breiten und die Höhen der Zellen sich ändern.

Sehen Sie sich den Kode dieser Tabelle an, indem Sie in das Browser-Fenster rechts-klicken und dann Quelle oder Quellkode anklicken oder so etwas ähnliches.

Wenn man also eine einfache Tabelle baut, dann macht der Browser automatisch alles Anpassen der Zellgrößen und das Anpassen der Zeilenumbrüche des Texts in den Zellen wenn die Fenstergröße geändert wird. Der längste Text in einer Zelle bestimmt die Weite dieser Spalte.

Wenn Sie an der Tabelle Ränder haben wollen, dann fügen Sie einfach das Wort border beim Einführungsbefehl hinzu und die Tabelle sieht dann so aus:

1.1 ist klein 1.2 ist größer als 1.11.3 ist viel größer als 1.1 und auch als 1.2
2.12.22.3 ist sogar noch größer als 1.3 wegen all der bbbbb bbbbb bbbbb bbbbb bbbbb bbbbb bbbb bbbbb

Das Grundgerüst einer Tabelle mit zwei Zeilen und zwei Spalten und mit Rändern sieht in einem HTML-Dokument so aus:

<table border>
<tr>
 <td> </td>
 <td> </td>
</tr>
<tr>
 <td> </td>
 <td> </td>
</tr>
</table>

Zwischen den beiden Befehlen <td> </td> können Sie den Text einer Zelle platzieren.

Und dieses HTML-Grundgerüst einer Tabelle muß in den Teil einer grundsätzlichen HTML-Struktur für eine ganze Webpage eingefügt werden, der von den beiden Befehlen <body> und </body> umschlossen wird und dann sieht das ganze HTML-Grundgerüst einer Webpage die nur eine Tabelle hat so aus:

<html>
<head>
<title> </title>
</head>
<body>
 <table border>
 <tr>
  <td> </td>
  <td> </td>
 </tr>
 <tr>
  <td> </td>
  <td> </td>
 </tr>
 </table>
</body>
</html>

Und jetzt blockquote.

Jetzt kommen wir zu <blockquote> und um Ihnen zu zeigen wie es funktioniert, habe ich diesen Absatz in <blockquote> formatiert. Es fängt mit dem Befehl <blockquote> an und am Ende muß der Befehl </blockquote> erscheinen, sonst erscheint der Rest dieser Webpage in blockquote. Wenn man also solch einen Endbefehl vergißt, dann wirkt sich der Befehl auf alles aus, was danach kommt.

Dies ist also recht praktisch, wenn man einen Text anders aussehen lassen will, als den Rest, wie für ein Zitat.

Editor kann also für das Bauen einer Webpage benutzt werden. Ein normales Text-Verarbeitungs-Programm zu gebrauchen ist auch in Ordnung, es hat den Vorteil einer Rechtschreib- und Grammatik-Prüfung. Und man kann es auch als HTML-Datei abspeichern mit der Endung .htm; Ich tue dies aber nicht, weil auf diese Art eine Menge unnötige Kodes geschaffen werden. Ich ziehe es vor, den Text den ich in einem Text-Verarbeitungs-Programm schreibe zu kopieren und ihn in Editor einzufügen. Auf diese Art wird aller Kode von mir erstellt und ich verstehe ihn und kann ihn deshalb auch ändern, wenn ich möchte.

Wenn ich Text verwenden will, der schon auf meinem Computer vorhanden ist, dann tue ich das Gleiche, ich kopiere diesen Text und füge ihn in Editor hinzu.

Ich schreibe oft direkt in Editor und dann lade ich die Datei in ein Text-Verarbeitungs-Programm und mache die Rechtschreibprüfung und die Grammatikprüfung. Die Fehler die ich finde korrigiere ich in Editor und dann speichere ich diese korrigierte Datei, das Abspeichern tue ich aber erst nachdem ich die Datei in dem Text-Verarbeitungs-Programm geschlossen habe. Wenn ich die Datei in dem Text-Verarbeitungs-Programm schließe, speichere ich die Datei dort nicht, sonder klicke Nicht speichern.

Wenn ich ein Dokument in einem Text-Verarbeitungs-Programm erstellt habe, dann speichere ich die Datei, nachdem ich aber den Text kopiert und in Editor eingefügt habe, führe ich alle nachfolgende Arbeit, wie korrigieren von Rechtschreibfehlern und alle Art von Editieren, in Editor aus, und ich tue das, indem ich den Browser auf der linken Seite des Bildschirms habe und das Editor-Fenster auf der rechten Seite des Bildschirms und nach der Änderung in Editor speichere ich die Datei und ich wechsele hinüber zum Browser und dort lade ich den Bildschirm neu und sehe mir an, wie es aussieht.

 

Home Deutsch Inhalt Verschiedenes

Zu Baue eine Website: 3    Zum Anfang dieser Webpage    Zu Karten: 1